„Prächtige Mähne“: Faszinierende Fotos eines seltenen weißen Löwen

Wir stellen Moya vor, einen seltenen und bekannten weißen Löwen mit der prächtigsten Mähne. Diese prächtige Kreatur lebt im Glen Garriff Conservation Lion Safe-Haven in Südafrika.

Der britische ungezähmte Lebensfotograf Simon Needham, der von Moyas Aussehen jedes Mal, wenn er ihn zum ersten Mal sah, „fassungslos“ war, fing den sechsjährigen Löwen ein.

Ich verehre Tiere, aber als ich Moyas auffälliges Fell zum ersten Mal sah, war ich wirklich verblüfft.

„Es war schwierig, ihm nahe zu kommen, aber ich hatte ein paar Sekunden, als er nahe genug kam, damit ich ein paar erstaunliche Gelegenheiten hatte, während er durch sein Reich ging.

„Alles in allem versteht man im Moment den Wert der Perfektion nicht wirklich, aber offensichtlich habe ich nach einer Weile gesehen, was für großartige Fotos wir hatten.“

Obwohl weiße Löwen in freier Wildbahn äußerst selten sind, gibt es einige im Reservat. Ihre Färbung ist das Ergebnis einer genetischen Erkrankung namens Leuzismus, die dem Albinismus ähnlich, aber weniger extrem ist.

Simon drückte seine Zuversicht aus, dass seine Fotos von Moya dazu beitragen werden, das Bewusstsein für die Probleme in der Einrichtung und die Not der Löwen in freier Wildbahn zu schärfen.

„Ich denke, die Geschichte ist eine des Bewahrungsbewusstseins und zeigt die ernsthaften Herausforderungen, die in unserer Realität liegen, wo viele der berüchtigtsten Arten in der Natur vom Aussterben bedroht sind“, fuhr er fort.

Wenn ich auch nur einen kleinen Beitrag dazu leisten kann, schätze ich die Tatsache, dass ich die Wahl habe, zu helfen.

Simon fungiert als Leiter und erfahrener Fotograf und bietet Dienstleistungen an, wobei die Hälfte des Erlöses für den Naturschutz bereitgestellt wird.

Ich freue mich sehr, dass wir dieses Thema etwas bewusster machen und gleichzeitig GG Conservation unterstützen können“, bemerkte er.

Like this post? Please share to your friends:
Sei glücklich, mach dir keine Sorgen

Videos from internet

Related articles: